Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Ski School Lipno

Betreiber der Skischule Lipno ist die Gesellschaft LIPNO SERVIS s.r.o. mit Sitz in Lipno nad Vltavou 307, 382 78 Lipno nad Vltavou, ID-Nr. 26016885, eingetragen beim Bezirksgericht in České Budějovice, Aktenzeichen C 9229 (im Folgenden "Betreiber").

Die Skischule Lipno wird in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen als "Skischule Lipno" oder "Skischule" bezeichnet. Die Skischule bietet Ski- und Snowboardunterricht an. Das Büro der Skischule befindet sich auf dem Gelände des Betreibers im Gebäude des Hotels Element, 382 78 Lipno nad Vltavou 330 (im Folgenden "Büro" genannt).

Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Skischule Lipno dienen dem Betreiber zur Regelung der Rechte und Pflichten der Vertragsparteien, der Bedingungen für die Buchung der Dienstleistung, der Zahlungsbedingungen und weiterer Einzelheiten, die durch die geltenden allgemein verbindlichen Rechtsvorschriften, insbesondere § 1810 ff. des Gesetzes Nr. 89/2012 Slg. in der jeweils gültigen Fassung, vorgeschrieben sind. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Skischule Lipno regeln darüber hinaus die Rechte und Pflichten der Kursteilnehmer sowie den Ablauf und die Organisation des Unterrichts.

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Skischule Lipno sind im Büro des Betreibers, an der Kasse des Betreibers und online auf der Website des Betreibers unter https://www.lipno.info/provozni-rady.html unter dem Link "Skischule" (im Folgenden "AGB" genannt) verfügbar.

Der Betreiber erbringt die Dienstleistung des Ski- oder Snowboardunterrichts je nach Art des Kurses, der aus professionellem Unterricht und Anleitung durch einen qualifizierten Skilehrer oder Snowboardlehrer besteht.

A. Anmeldung zum Kurs, Zahlung der Kursgebühr

  1. Die Einschreibung in den Kurs (nachstehend "Kursreservierung" genannt) erfolgt durch den Antragsteller auf eine der folgenden Arten:
    1. online über die Website des Betreibers: https://lipno.skischool.shop, indem Sie auf die Schaltfläche "Buchen" klicken,
    2. telefonisch unter der Telefonnummer des Betreibers +420 731 410 812 oder unter einer anderen an der Kasse des Betreibers angegebenen Nummer
    3. per E-Mail an die E-Mail-Adresse des Betreibers skischool(at)lipnoservis.cz,
    4. persönlich am Fahrkartenschalter des Betreibers.
  2. Eine mit einer der oben genannten Methoden vorgenommene Kursreservierung ist verbindlich.
  3. Die aktuelle Preisliste aller Kurse des Betreibers für eine bestimmte Saison ist an den Kassen des Betreibers und online auf der Website des Betreibers https://www.lipno.info/lyzarska-skola.html für jeden Kurstyp erhältlich.
  4. Die Zahlung der Kursgebühr kann in bar in CZK oder EUR oder per Kreditkarte erfolgen. Mit der Bezahlung der Kursgebühr wird der Anmelder zum Kunden der Skischule und es kommt ein Vertrag über die Durchführung des Kurses (im Folgenden "Vertrag" genannt) zwischen dem Kunden und dem Betreiber zustande. Der Anspruch auf Zahlung der Kursgebühr entsteht mit der verbindlichen Buchung des Kurses. Storniert der Kunde einen verbindlich gebuchten Kurs vor dessen Beginn, fallen Stornogebühren gemäß Punkt 28 an.
  5. Nach Bezahlung der Kursgebühr erhält der Kunde einen Zahlungsnachweis und zwei Kopien der Kundenkarte der Skischule. Die Kundenkarte der Skischule ist nicht übertragbar. Die Zahlung der Kursgebühr berechtigt den Kunden zur Teilnahme an den Kursen, deren Zeit und Parameter auf der Karte angegeben sind. Mit der Zahlung der Kursgebühr erklärt sich der Kunde mit diesen AGB einverstanden.
  6. Vor Beginn der ersten Unterrichtsstunde händigt der Kunde dem Ausbilder den unteren Teil des Ausweises aus und bewahrt den oberen Teil für eine eventuelle Kontrolle auf, die vom Betreiber jederzeit während der Unterrichtsstunde durchgeführt werden kann.
  7. Der Kunde ist verpflichtet, dem Skilehrer vor Beginn jeder Unterrichtsstunde eine gültige Kundenkarte vorzulegen. Tut er dies nicht, kann er nicht zum Unterricht zugelassen werden und hat keinen Anspruch auf Rückerstattung der Kursgebühr.
  8. Der Kunde ist verpflichtet, den Verlust seines Ausweises unverzüglich im Skischulbüro zu melden, wo gegen Vorlage des Zahlungsnachweises für die Kursgebühren ein Duplikat des Ausweises ausgestellt wird.
  9. Nicht in Anspruch genommene Skischulstunden verfallen ohne Rückerstattung, es sei denn, Artikel 28 der AGB sieht etwas anderes vor.

B. Durchführung und Verlauf der Kurse, Pflichten des Kunden und des Betreibers

  1. Der Betreiber ist verpflichtet, je nach Art des Kurses einen Ski- oder Snowboardunterricht zu erteilen, der aus professioneller Anleitung und Betreuung durch einen qualifizierten Skilehrer oder Snowboardlehrer besteht. Der Unterricht zielt auf die Beherrschung der Technik des Skifahrens oder Snowboardens ab und erfolgt in Form von Kursen, die aus Einzelstunden bestehen (im Folgenden "Unterricht" genannt). Unter Skifahren wird in diesen AGB gegebenenfalls auch Snowboarden verstanden, wenn der Kunde anstelle eines Skikurses an einem Snowboardkurs teilnimmt. Die Bestimmungen dieser AGB zum Skifahren gelten sinngemäß auch für das Snowboarden.
  2. Der Kunde nimmt auf eigenes Risiko und eigene Verantwortung am Skikurs teil, da er weiß, dass Skifahren eine sportliche Aktivität ist, bei der ein erhöhtes Verletzungsrisiko besteht. Der Kunde bzw. sein Erziehungsberechtigter, wenn der Kunde minderjährig ist, ist verpflichtet, den Kursleiter vor Kursbeginn über das Niveau der vom Kunden bereits erworbenen skifahrerischen Fähigkeiten und Fertigkeiten und andere relevante Informationen, insbesondere gesundheitliche Einschränkungen oder andere relevante Tatsachen bezüglich des Gesundheitszustandes des Kunden, zu informieren. Es wird davon ausgegangen, dass der Betreiber alle zumutbare Sorgfalt aufgewendet hat, um Schäden zu vermeiden, wenn er vor dem praktischen Teil des Unterrichts eine theoretische Erläuterung unter Berücksichtigung des Niveaus des skifahrerischen Könnens und der Fähigkeiten des Kunden gibt und je nach dessen skifahrerischem Können eine fachkundige Einweisung in die Skitechnik erteilt.  Sofern der Betreiber nicht gegen seine gesetzlichen Verpflichtungen verstößt, haftet er nicht für Schäden, die während des Unterrichts an der Gesundheit oder am Eigentum des Kunden oder Dritter entstehen, unabhängig davon, ob diese durch einen Unfall, durch den Kunden selbst oder durch ein äußeres Ereignis verursacht wurden. Erziehungsberechtigte von minderjährigen Kunden sind verpflichtet, dafür zu sorgen, dass sie die Anweisungen des Kursleiters befolgen. Der Kunde bzw. sein gesetzlicher Vertreter, wenn er minderjährig ist, ist verantwortlich für die angemessene Kleidung, die erforderliche Sportausrüstung und den Gesundheitszustand des Kunden. Ein Kunde, der offensichtlich unangemessen gekleidet oder ausgestattet ist oder sich in einem medizinischen Zustand befindet, der es ihm/ihr eindeutig unmöglich macht, am Kurs teilzunehmen, kann nicht zum Kurs zugelassen werden. In diesem Fall hat er/sie keinen Anspruch auf eine Rückerstattung der Kursgebühr.
  3. Sollte der Kunde während des Kurses einen Unfall oder eine andere Körperverletzung erleiden, ist er verpflichtet, dies dem Kursleiter sofort nach Feststellung der Verletzung, spätestens jedoch nach Kursende, zu melden.
  4. Erscheint der Kunde nicht spätestens 10 Minuten nach Beginn der Unterrichtsstunde, kann er unter Berücksichtigung der Kurs- und Methodikgrundsätze nicht zum Unterricht zugelassen werden und hat keinen Anspruch auf Rückerstattung der Kursgebühr.
  5. Der Kunde ist verpflichtet, während der gesamten Dauer des Unterrichts für seine eigene Sicherheit und die Sicherheit Dritter zu sorgen. Ein Kunde, der sich nicht an die Anweisungen des Lehrers hält, kann von einer einzelnen Unterrichtsstunde oder von der gesamten Unterrichtsstunde ohne Rückerstattung der Kursgebühr oder eines Teils davon ausgeschlossen werden. Der Kunde ist verpflichtet, die Regeln des Internationalen Skiverbandes (FIS) für das Verhalten von Skifahrern und Snowboardern auf den Pisten während des gesamten Unterrichts einzuhalten. Diese Regeln des Internationalen Skiverbandes sind an der Einstiegsstation der Seilbahn Lipno Express ausgehängt.
  6. Verhält sich der Kunde während des Unterrichts offensichtlich unangemessen (d.h. gegen die guten Sitten verstoßend oder in einer Art und Weise, die den Kunden, den Lehrer, andere Unterrichtsteilnehmer oder Dritte gefährdet), wird er vom Unterricht ausgeschlossen, ohne Anspruch auf Rückerstattung der bezahlten Kursgebühr oder eines Teils davon. Bei wiederholtem unangemessenem Verhalten wird der Kunde ohne Rückerstattung der Kursgebühr oder eines Teils davon vom Kurs ausgeschlossen.
  7. aus Sicherheitsgründen muss der Kunde mit einer speziellen Weste oder einem Erkennungsband der Skischule gekennzeichnet sein. Kinder bis zu 15 Jahren müssen während des gesamten Unterrichts eine spezielle Skischulweste tragen, die der Kunde vor der ersten Unterrichtsstunde an der Kasse der Skischule Lipno abholt, sowie einen Skihelm. Für Personen über 15 Jahren wird das Tragen eines Skihelms für die Dauer des Kurses dringend empfohlen. Aus Sicherheitsgründen dürfen während des Unterrichts nur Skischulwesten verwendet werden. Kunden, die keine Skischulweste tragen oder Kunden unter 15 Jahren, die keinen Skihelm tragen, werden nicht zum Unterricht zugelassen.
  8. Rückerstattungen für nicht in Anspruch genommene Unterrichtsstunden gemäß den Stornobedingungen dieser AGB oder Rückerstattungen bei Rücktritt vom Vertrag gemäß diesen AGB erfolgen immer über dieselbe Zahlungsmethode wie die ursprüngliche Zahlung, bei Zahlung mit Karte wird die Rückerstattung der Anzahlung oder des Geldes für nicht in Anspruch genommene Unterrichtsstunden wieder auf die Kreditkarte überwiesen. Bei Kartenzahlung ist es nicht möglich, eine Rückerstattung in bar zu verlangen.

C. Verschiedene Kursarten

  1. Der Betreiber bietet hauptsächlich folgende Arten von Unterricht an: Gruppen-, Privat- und Familienunterricht. Der Betreiber organisiert Kurse, deren vollständige Liste, einschließlich der Preise und Parameter jedes einzelnen Kurses, in der Preisliste der Skischule enthalten ist, die für das Jahr gilt, in dem der Unterricht durchgeführt wird. Die Preisliste aller Kurse des Betreibers für eine bestimmte Saison ist an den Kassen des Betreibers und online auf der Website des Betreibers https://www.lipno.info/lyzarska-skola.html für jede Unterrichtsart erhältlich. Zu den verbindlichen Parametern jedes einzelnen Kurses gehört die Festlegung einer Mindestaltersgrenze für den Kunden, und nur Personen, die diese Altersgrenze erfüllen, können an dem Kurs teilnehmen. Das Mindestalter wird immer vom Veranstalter für jede Art von Kurs festgelegt. Der Kunde bzw. sein gesetzlicher Vertreter, wenn der Kunde minderjährig ist, muss dem Betreiber gegenüber stets wahrheitsgemäß das Alter des Kunden angeben, und der Betreiber ist berechtigt, jederzeit einen Nachweis über das Alter des Kunden zu verlangen, um zu überprüfen, ob das Mindestalter eingehalten wird. Wenn der Kunde die vom Veranstalter für den von ihm gewählten Kurs festgelegte Altersgrenze nicht erreicht und der Veranstalter dies nach Beginn des Kurses feststellt, kann der Kunde vom Kurs ausgeschlossen werden, ohne dass er Anspruch auf Rückerstattung der Kursgebühr oder eines Teils davon hat. Im Einzelfall kann der Betreiber je nach den Fähigkeiten des betreffenden Kunden eine Ausnahme gewähren und einem Kunden, dessen Alter unter der für die Art des Kurses festgelegten Altersgrenze liegt, die Teilnahme an dem Kurs gestatten, immer unter dem Vorbehalt, dass der Betreiber das Recht hat, die Teilnahme eines solchen Kunden an dem Kurs im Falle von Problemen jederzeit zu beenden, ohne die Kursgebühr oder einen Teil davon zurückzuerstatten. 
  2. Änderungen der Unterrichtszeiten oder der Unterrichtsmethode nach Bezahlung des Unterrichts können nur im Büro vorgenommen werden, wenn es für den Betreiber im Rahmen seiner Kapazitäten möglich ist, die vom Kunden gewünschte Änderung vorzunehmen.
  3. Kann der Betreiber aus Kapazitätsgründen nicht allen Anfragen nach Einzelunterricht nachkommen, bietet er den Einzelunterricht zu einer anderen als der vom Kunden gewünschten Zeit an oder bietet Gruppenunterricht anstelle von Einzelunterricht an. Der Gruppenunterricht wird gemäß den Bestimmungen der vorliegenden AGB für den Gruppenunterricht organisiert.
  4. Sollte es aus Kapazitäts- oder anderen Gründen nicht möglich sein, den Kunden umzuteilen, erstattet der Betreiber dem Kunden die Kursgebühr oder einen anteiligen Betrag für die vom Kunden aus Gründen, die auf Seiten des Betreibers liegen, nicht in Anspruch genommenen Stunden.
  5. Der Kunde hat für die Dauer des Unterrichts (d.h. für die Zeit, in der der Unterricht stattfindet) freien Zugang zum Foxpark und zur Skischule Lipno Park.
  6. Der Kunde, der an einem Gruppenkurs teilnimmt, ist verpflichtet, einen Skipass für die Dauer des Einzelunterrichts zu erwerben, andernfalls wird er nicht zum Unterricht zugelassen. Eine Ausnahme bilden die Gruppenkurse, die ausschließlich im Foxpark oder in der Skischule Lipno Park stattfinden, für die man keinen Skipass kaufen muss.  Bei Privat- und Familienkursen ist der Skipass für die gesamte Dauer des Kurses im Preis inbegriffen, mit Ausnahme der Abendkurse, für die der Kunde einen separaten Skipass erwerben muss.
  7. Der Betreiber leistet keinen Ersatz für Unterrichtsstunden, die aufgrund höherer Gewalt, insbesondere aufgrund schlechter Witterungsbedingungen oder im ursächlichen Zusammenhang mit der witterungsbedingten Einschränkung des Betriebes des Transportmittels nicht stattgefunden haben. Im Falle der Schließung des Skigebietes Lipno aufgrund einer nach dem Krisengesetz erklärten Krisenmaßnahme oder aufgrund der Anordnung einer Notmaßnahme nach einem Sondergesetz oder aufgrund der Anordnung einer Quarantäne nach dem Gesetz über den Schutz der öffentlichen Gesundheit (im Folgenden "Schließung des Skigebietes Lipno aufgrund einer staatlichen Maßnahme" genannt) gelten für die Entschädigung der versäumten Unterrichtsstunden die Stornobedingungen gemäß den entsprechenden Bestimmungen dieser AGB entsprechend.

D. Gruppenunterricht

  1. Gruppenunterricht findet nur statt, wenn mindestens 5 Kunden in der Gruppe sind. Wenn die Gruppe nicht voll ist, wird dem Interessenten ein anderer Zeitpunkt der Schulung (ein anderer Kurs mit vergleichbaren Parametern) oder eine andere Schulungsmethode angeboten.
  2. Bei der Verlängerung eines Gruppenunterrichts wird der Preis durch die Differenz zwischen dem Preis des neuen Kurses und dem des ursprünglichen Kurses berechnet, so dass der Kunde die Preisdifferenz bezahlt, damit der Preis dem Preis des neuen Kurses gemäß der Preisliste entspricht.

E. Rechte aus mangelhafter Leistung, Ansprüche

  1. Der Kunde ist verpflichtet, eine Reklamation des Kurses oder der Einzelstunde unverzüglich nach Beendigung des Kurses oder der Stunde persönlich vorzubringen. Die Reklamationen sind im Büro des Betreibers einzureichen. Jede einzelne Forderung wird unmittelbar nach ihrer Erhebung individuell mit dem Kunden besprochen. Die Rechte des Kunden werden durch das Gesetz Nr. 89/2012 Slg. über das Zivilgesetzbuch in seiner geänderten Fassung geregelt. Je nach den Umständen ist der Kunde insbesondere berechtigt, eine angemessene Ermäßigung der Kursgebühr zu verlangen oder vom Vertrag zurückzutreten.

F. Rücktritt vom Vertrag

  1. Der Vertrag kann nach Beginn des Unterrichts nicht mehr rückgängig gemacht werden, es sei denn, in diesen AGB ist ausdrücklich etwas anderes bestimmt. Der Kunde ist in folgenden Fällen berechtigt, nach Beginn des Unterrichts vom Vertrag zurückzutreten:
    • Der Kunde ist aufgrund einer Verletzung oder Krankheit nicht in der Lage, den Kurs fortzusetzen, wenn er dem Veranstalter außerdem ein ärztliches Attest vorlegt, aus dem hervorgeht, dass der Kunde aufgrund einer Verletzung oder Krankheit nicht in der Lage ist, an dem Kurs teilzunehmen, oder eine Bescheinigung über einen positiven PCR-Test auf die Covid-19-Krankheit oder eine Entscheidung des zuständigen Gesundheitsamtes, dass eine Quarantäne angeordnet worden ist. Nimmt der Kunde aus diesem Grund auch nur teilweise nicht am Kurs teil, wird ihm die gezahlte Kursgebühr zurückerstattet. Wenn der Kunde einen Teil des Kurses absolviert, wird der nicht genutzte Teil der Kursgebühr anteilig zurückerstattet.
    • Der Kunde hat den Kurs gemäß Ziffer 26 dieser AGB zu Recht beanstandet und den Rücktritt vom Vertrag als Anspruch auf mangelhafte Leistung geltend gemacht. In diesem Fall wird dem Kunden der anteilige Betrag der Kursgebühr, der dem nicht genutzten Teil des Kurses entspricht, zurückerstattet.

G. Stornierungspolitik

  1. Storniert der Kunde einen verbindlich gebuchten Kurs vor Kursbeginn oder tritt er vor Kursbeginn vom Vertrag zurück, fallen folgende Stornierungs- und Bearbeitungsgebühren an:
    • Stornierung oder Änderung eines bezahlten Einzel-, Familien- oder Gruppenunterrichts vor Beginn der ersten Unterrichtsstunde
      • 0% Stornogebühr
        • Stornierung des Unterrichts mehr als 12 Stunden vor Beginn der ersten Unterrichtsstunde.
        • Stornierung des Unterrichts weniger als 12 Stunden vor Beginn der ersten Unterrichtsstunde bei Vorlage eines ärztlichen Attests über Verletzung oder Krankheit.
      • Bearbeitungsgebühr - 0,- CZK
        • Änderung von bereits bezahlten Unterrichtsstunden - Erhöhung der Kundenzahl (Privat- und Familienunterricht) oder Verlängerung der Unterrichtszeit.
      • Bearbeitungsgebühr 500,- CZK
        • Absage des Unterrichts weniger als 12 Stunden vor Beginn der ersten Unterrichtsstunde ohne ärztliches Attest über eine Verletzung oder Krankheit.
        • Änderung des bezahlten Unterrichts - Verringerung der Personenzahl, Verkürzung der Unterrichtszeit.
    • Stornierung oder Änderung des bezahlten Privat- oder Familienunterrichts nach Beginn des Kurses
      • 0% Stornogebühr
        • Stornierung der nicht in Anspruch genommenen Unterrichtsstunden bei Vorlage eines ärztlichen Attests über eine Verletzung oder Krankheit oder eines positiven PCR-Tests für die Covid-19-Krankheit oder einer Entscheidung der zuständigen Gesundheitsbehörde, dass eine Quarantäne angeordnet wurde.
      • 50% Stornogebühr für die erste Unterrichtsstunde
        • Stornierung der 1. Unterrichtsstunde, wenn der Unterricht vor Ablauf von 50% der Unterrichtszeit abgesagt wird (eine Stunde Unterricht - 25 Minuten / zwei Stunden Unterricht - 50 Minuten). Der Preis für andere, nicht in Anspruch genommene Unterrichtsstunden wird in voller Höhe erstattet.
      • 100% Stornogebühr der ersten Unterrichtsstunde
        • Stornierung der 1. Unterrichtsstunde, wenn der Unterricht nach Ablauf von 50% der Unterrichtszeit abgesagt wird (eine Stunde Unterricht - 25 Minuten / zwei Stunden Unterricht - 50 Minuten). Der Preis für andere, nicht in Anspruch genommene Unterrichtsstunden wird in voller Höhe erstattet.
      • Bearbeitungsgebühr - 0,- CZK
        • Änderung von bereits bezahlten Unterrichtsstunden - Erhöhung der Kundenzahl oder Verlängerung der Unterrichtszeit
      • Bearbeitungsgebühr 500,- CZK
        • Stornierung von nicht in Anspruch genommenen Unterrichtsstunden ohne Vorlage eines ärztlichen Attests über eine Verletzung oder Krankheit oder einer Bestätigung eines positiven PCR-Tests auf die Covid-19-Krankheit oder einer Entscheidung der zuständigen Gesundheitsbehörde, dass eine Quarantäne angeordnet wurde
        • Änderung des bezahlten Unterrichts - Verringerung der Personenzahl, Verkürzung der Unterrichtsdauer
    • Stornierung oder Änderung von bezahlten eintägigen Gruppenkursen nach Beginn des Kurses
      • 0% Stornogebühr
        • Stornierung des versäumten Unterrichts bei Vorlage eines ärztlichen Attests über eine Verletzung oder Krankheit oder eines positiven PCR-Tests auf Covid-19-Krankheit oder einer Entscheidung des zuständigen Gesundheitsamtes, dass eine Quarantäne angeordnet wurde.
      • 50% Stornogebühr des Unterrichtspreises
        • Stornogebühr, wenn der Unterricht vor Ablauf von 50% der Unterrichtszeit abgesagt wird (eine Stunde Unterricht - 25 Minuten / zwei Stunden Unterricht - 50 Minuten). 
      • 100% Stornogebühr des Unterrichtspreises
        • Stornogebühr, wenn der Unterricht nach Ablauf von 50% der Unterrichtszeit abgesagt wird (eine Stunde Unterricht - 25 Minuten / zwei Stunden Unterricht - 50 Minuten). 
      • Bearbeitungsgebühr - 0,- CZK
        • Änderung einer bereits bezahlten Unterrichtsstunde - Erhöhung der Kundenzahl oder Verlängerung der Unterrichtszeit
      • Bearbeitungsgebühr 500,- CZK
        • Stornierung einer nicht in Anspruch genommenen Unterrichtsstunde ohne Vorlage eines ärztlichen Attests über eine Verletzung oder Krankheit oder einer Bestätigung eines positiven PCR-Tests für die Covid-19-Krankheit oder einer Entscheidung der zuständigen Gesundheitsbehörde, dass eine Quarantäne angeordnet wurde
        • Änderung des bezahlten Unterrichts - Verringerung der Personenzahl, Verkürzung der Unterrichtsdauer
    • Stornierung oder Änderung eines bezahlten mehrtägigen Gruppenunterrichts nach Beginn des Unterrichts
      • 0% Stornogebühr auf den Preis der nicht genutzten Lektionen
        • Stornierung von nicht in Anspruch genommenen Unterrichtsstunden während eines mehrtägigen Gruppenunterrichts. 
      • Bearbeitungsgebühr - 0,- CZK
        • Änderung von bereits bezahlten Unterrichtsstunden - Erhöhung der Kundenzahl oder Verlängerung der Unterrichtszeit
      • Bearbeitungsgebühr 500,- CZK
        • Änderung des bezahlten Unterrichts - Rückgang der Kundenzahl, Verkürzung der Unterrichtsdauer
    • Änderung der Online-Reservierung am Schalter der Lipno.Skischule
      • 15% Rabatt für Online-Buchungen werden vom Kunden einbehalten
        • Änderung der gebuchten Unterrichtsstunden - Erhöhung der Kundenzahl oder Verlängerung der Unterrichtszeit
      • 15% Rabatt für Online-Buchungen werden zurückgezogen
        • Veränderung der gebuchten Unterrichtsstunden - Rückgang der Kundenzahl oder Reduzierung der Unterrichtszeit
        • Aufteilung des ursprünglich gebuchten Mehrtageskurses in einzelne Tage und tageweise Bezahlung

H. Verarbeitung von personenbezogenen Daten

Der Betreiber verarbeitet personenbezogene Daten [insbesondere Identifikations-, Kontakt- und Adressdaten sowie Daten zur Erfüllung der Buchung oder Online-Bestellung von Unterrichtseinheiten (im Folgenden "Unterrichtseinheiten") der Skischule und Snowboarding] von natürlichen Personen auf Seiten des Kunden, sofern dieser eine natürliche Person ist, sowie anderer an der Erfüllung der Buchung oder Online-Bestellung von Unterrichtseinheiten beteiligter Personen, für die Buchung, Bestellung, Bezahlung und Erbringung von Dienstleistungen, für die Übermittlung von Marketingmitteilungen*, für Präsentations- und Werbemaßnahmen*, für den Schutz von Rechten*, für interne administrative und statistische Zwecke* und für die Erfüllung gesetzlicher Verpflichtungen. Einwände gegen die mit * gekennzeichnete Verarbeitung können an gdpr@lipnoservis.cz gerichtet werden.

Die im vorstehenden Absatz genannten personenbezogenen Daten können auch an andere Empfänger in ihrer Eigenschaft als Auftragsverarbeiter oder andere für die Verarbeitung Verantwortliche übermittelt werden.

Mit der Zahlung der Kursgebühr oder dem Abschluss der Online-Buchung bestätigt der Kunde, dass er ordnungsgemäß über alle seine Rechte und über alle Tatsachen informiert wurde, die der Betreiber als für die Verarbeitung Verantwortlicher dem Kunden mitteilen muss.

Die Einzelheiten der Verarbeitung personenbezogener Daten sowie die Rechte der betroffenen Person, wie unter anderem das Recht auf Auskunft und das Recht auf Widerspruch, sind in der Richtlinie zur Verarbeitung personenbezogener Daten unseres Unternehmens festgelegt, die auf unserer Website https://www.lipno.info/osobni-udaje.html veröffentlicht ist.

I. Andere Bedingungen und Konditionen

Die Kunden der Skischule nehmen zur Kenntnis, dass aufgrund von Notstandsmaßnahmen oder anderen von den staatlichen Behörden erlassenen Vorschriften, insbesondere im Zusammenhang mit dem Auftreten der Infektionskrankheit COVID-19 (im Folgenden "Notstandsmaßnahmen"), diese Notstandsmaßnahmen und die Betriebsordnung und die Geschäftsbedingungen des Skigebiets Lipno den Personen (Besuchern des Skigebiets Lipno) im Zusammenhang mit ihrer Bewegung im Skigebiet Lipno und auf den dortigen Seilbahnen Verpflichtungen auferlegen können. Die Kunden der Skischule sind verpflichtet, sich mit diesen Verpflichtungen vertraut zu machen und sie einzuhalten. Stellt der Betreiber einen Verstoß gegen diese Verpflichtungen fest, hat er das Recht, die Teilnahme des Kunden an dem Kurs jederzeit zu beenden, ohne dass ein Anspruch auf Rückerstattung der Kursgebühr oder eines Teils davon besteht.

Aus diesem Grund nehmen die Kunden der Skischule zur Kenntnis, dass der Betreiber anlässlich verschiedener Veranstaltungen Fotos von Kunden oder Video- und Audioaufnahmen von Kunden machen kann. Die Kunden erklären sich mit der unentgeltlichen Aufnahme solcher Bilder oder Bild- und Tonaufnahmen (im Folgenden "Aufnahme" genannt) einverstanden und stimmen ferner zu, dass der Betreiber die Aufnahmen (z.B. Fotos) der Kunden zum Zwecke der Werbung für seine Aktivitäten ausschließlich im Internet veröffentlichen darf. lipnoservis.cz, www.skiareallipno.cz, zima.lipnoservis.cz, www.lipno.info, www.activeparklipno.cz, www.stezkakorunamistromu.cz, www.campinglipno.cz und auf den Facebook-Profilen des Skigebiets Lipno, des Aktivparks Lipno, des Campingplatzes Lipno Modřín oder in gedruckten Informationsmaterialien, die der Betreiber zu diesem Zweck herausgibt und an Dritte verteilt. Eine Liste der Informationsmaterialien, in denen der Eintrag veröffentlicht werden kann, steht in der Marketingabteilung der LIPNO SERVIS s.r.o. zur Verfügung.

Kommt es im Rahmen eines Kaufvertrags/Dienstleistungsvertrags zu einer verbraucherrechtlichen Streitigkeit zwischen dem Anbieter/Verkäufer/Betreiber und dem Verbraucher, die nicht einvernehmlich beigelegt werden kann, so kann der Verbraucher bei der für die außergerichtliche Beilegung von Verbraucherstreitigkeiten zuständigen Stelle einen Vorschlag zur außergerichtlichen Beilegung dieser Streitigkeit einreichen, und zwar beim Tschechischen Gewerbeaufsichtsamt, Zentralinspektion - ADR-Abteilung, Štěpánská 15, 120 00 Prag 2, E-Mail: adr@coi.cz (mailto:adr(at)coi.cz), Web: adr. coi.cz (https://adr.coi.cz/). Der Verbraucher kann die von der Europäischen Kommission eingerichtete Plattform zur Online-Streitbeilegung unter ec.europa.eu/consumers/odr/ nutzen.

J. Gültigkeit und Wirksamkeit

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Skischule Lipno treten am 01.12.2021 in Kraft und sind gültig.

Der Betreiber behält sich das Recht vor, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu ändern. Die Änderungen werden am Tag ihrer Veröffentlichung wirksam.

 

General Terms and Conditions of the Sports Equipment Rental INTERSPORT RENT Lipno (hereinafter as the “Rental Shop”)

These General Business Terms and Conditions of the Sports Equipment Rental INTERSPORT RENT Lipno (hereinafter as the “General Terms and Conditions”) are issued by the lessor, LIPNO SERVIS s.r.o., having registered office at Lipno nad Vltavou descript. no. 307, postcode 382 78, Company ID No. 260 16 885, registered in the Commercial Register maintained by the Regional Court in České Budějovice, Section C, Insert 9229 (hereinafter as the “Lessor”). These General Terms and Conditions regulate rights and obligations of the parties to a rental contract (hereinafter as a “Rental Contract”), which is to be concluded for the purpose of an agreement on temporary use of sports equipment between the Lessor and a lessee (hereinafter as the “Customer”). These General Terms and Conditions form an integral part of the Rental Contract.

The document General Terms and Conditions is available in electronic form on the website www.lipno.info/provozni-rady.html and also in printed form from the Rental Shop counter. The Customer has a right to view the General Terms and Conditions at any time and also ask the attendants at the Rental Shop to print the document before the entry into the Rental Contract.

  1. The Rental Contract is concluded between the Customer and the Lessor orally and by electronic means. Prior to the entry into the Rental Contract, the Customer shall select the required sports equipment in the Rental Shop. As the next step, the Lessor shall register the Customer electronically and create a customer account for the Customer (if a customer account was created for the Customer during his/her previous visit and that account has not been cancelled, this customer account shall be used). In the customer account, the Lessor shall register the type of the required sports equipment, the agreed period of use and the total rental fee for the agreed period of use (hereinafter as the “Rental Fee”), the amount of which is determined in accordance with the Pricelist displayed in the Rental Shop (hereinafter as the “Pricelist”). The Customer is then obliged to pay the Rental Fee in the Rental Shop, including any additional payments as per para. 2 of these General Terms and Conditions (unless the procedure is taken under para. 3 of the General Terms and Conditions). The Rental Contract is deemed as concluded at the moment when the Customer pays the Rental Fee for the agreed period of use. After the entry into the Rental Contract, the Lessor shall provide the rented sports equipment to the Customer at the point of delivery. Subsequently, the Customer is obliged to confirm with his/her signature on the receipt printed by the Lessor that the Customer collected the sports equipment and that he/she read these General Terms and Conditions before entering into the Rental Contract. The Customer has a right to use the rented sports equipment (skis, snowboard, ski, cross-country or snowboard boots, poles and accessories) for the period agreed in the Rental Contract. The Customer may not allow any third person to use the rented sports equipment.
  2. The Customer declares that he/she has read and accepts the Pricelist. Excepting the procedure under para. 3 of the General Terms and Conditions, the Customer is obliged to pay - in addition to the Rental Fee - a non-refundable surcharge, which equals the amount corresponding to 3% of the Rental Fee (hereinafter as the “Surcharge”), and its purpose is to cover damage, if any, to the sports equipment through the Customer’s negligent conduct in the manner delineated in Article 9 of these General Terms and Conditions. The Surcharge shall be calculated on the basis of the full amount of the Rental Fee as per the Pricelist regardless any discounts off the Rental Fee provided to the Customer by the Lessor. Any discounts granted shall apply solely to the Rental Fee and the amount of the Surcharge shall not be affected by such discounts in any manner. 
  3. The Customer has a right to refuse to pay the Surcharge explicitly before the payment of the Rental Fee at the latest. In this case, any damage to the sports equipment or its individual parts caused by the Customer’s negligent conduct shall be solved in a procedure taken under para. 10 of these General Terms and Conditions.
  4. The Rental Fee and the Surcharge must be paid before the sports equipment is received by the Customer.
  5. The Customer is obliged to return the sports equipment in the place where the Customer has received it, on the agreed date and time, in a clean condition and in a state of reasonable wear and tear corresponding to the proper use for the agreed period according to the purpose for which it is intended. 
  6. If the agreed period of use of the sports equipment is exceeded, the Customer must pay the Rental Fee and the amount corresponding to the Surcharge in the amount as per the Pricelist for the period during which the sports equipment was used by him/her in excess of the originally agreed period of use. 
  7. If the sports equipment is returned early, the Customer is not entitled to any reimbursement of a pro-rate portion of the Rental Fee or Surcharge.
  8. The Customer is obliged to take care to ensure that the sports equipment is not lost or stolen. In the case of theft or loss of the sports equipment or in any other event resulting in the Customer’s failure to return the sports equipment to the Lessor, the Customer is obliged to compensate the Lessor for the damage caused in full, regardless of whether the Surcharge has been paid by the Customer.
  9. If the Customer pays the Surcharge in accordance with Articles 2 and 4 of these General Terms and Conditions, the parties agree on the following arrangement of the manner and scope of compensation in the case of damage to the sports equipment caused by the Customer’s negligent behaviour (this manner of compensation for damage does not apply to the cases specified in Articles 8, 11 and 12 of these General Terms and Conditions): in the event the sports equipment or a part thereof is damaged due to the Customer’s negligent behaviour, the Lessor undertakes to use the Surcharge to satisfy the Lessor’s claim for compensation for damage caused to the Lessor by such damage to the sports equipment or its individual parts. By payment of the Surcharge, any claim of the Lessor for damage such caused shall be satisfied in full. Accordingly, the amount of damage, in this case, shall be reduced, vis-à-vis the Customer, to a lump sum determined, i.e. the Surcharge. The Customer is not entitled to be reimbursed for the Surcharge if the sports equipment is returned without any damage. 
  10. If the Customer refuses to pay the Surcharge pursuant to Article 3 of these General Terms and Conditions, and the Customer’s negligent behaviour leads to damage to the sports equipment or its individual parts, the Customer is obliged to pay to the Lessor the damages in full, i.e. in particular any costs associated with restoring the sports equipment or its individual parts to their original condition as per the Pricelist of service work.
  11. If the sports equipment or its individual parts are damaged through the Customer’s wilful behaviour, the Customer is obliged to pay to the Lessor the damages in full, regardless of whether the Surcharge has been paid by the Customer. 
  12. In the event of total devaluation of the sports equipment or its parts, the Customer is under the obligation to pay to the Lessor the damage caused to the sports equipment or unusable parts in full, regardless of whether the Surcharge has been paid by the Customer.
  13. Rules of use of sports equipment: the Customer shall use the sports equipment only for the purpose for which it is intended, and must ensure that it is not damaged by events foreseeable by him/her (e.g. it is forbidden to ski in terrain without any continuous snow cover, to dry ski boots on or near heat sources that present a risk of thermal damage, etc.).
  14. The sports equipment must be returned cleaned of snow and coarse dirt.
  15. The Customer agrees that the Lessor may retrieve from his/her ID Card or Passport the machine-readable data in the scope of the name, surname, date of birth, number and type of ID document, date of its validity, specifically for the purpose of further processing of such data under Article 16 of these General Terms and Conditions.
  16. The Lessor hereby informs the Customer that within the framework of the Rental Contract, the Lessor processes the Customer’s personal data (especially identification, contact and address data and details of the performance of the Rental Contract) regarding natural persons on the part of the Customer, if the Customer is a natural person, and, as appropriate, any other persons involved in the performance of the Rental Contract, specifically for the purposes consisting in the provision/rental of goods and services, for provision of marketing communication*, for presentation and promotional activities*, for the protection of rights*, internal administrative and statistical purposes* and for the fulfilment of obligations under the law. An objection may be lodged to processing marked with * to the following e-mail address of the Data Protection Officer: gdpr@lipnoservis.cz. Personal data as stated in the preceding paragraph may be transferred also to other recipients, in their role of processors or other controllers, as necessary for the provision of goods and services of the Lessor. Details of personal data processing, as well as the data subject’s rights, such as, inter alia, the right to access and the right to object, are specified in the Policy of Personal Data Processing of our company, available to the public on our website, in the Personal Data section: www.lipno.info/osobni-udaje.html. Furthermore, the Customer confirms that on concluding the Rental Contract, he/she was duly informed of all rights pertaining to him/her and the facts arising from Act No. 110/2019 Coll., on Personal Data Processing, as amended by later regulations, specifically in the manner that requires the Lessor to inform the Customer of the processing of the latter’s personal data or personal data of persons involved in the performance of the Rental Contract. 
  17. Customers of the Rental Shop acknowledge that the Lessor may take photographs of Customers or visual or audio recordings of Customers in the Rental Shop during various events. Customers agree that such photographs or visual or audio recordings may be taken of them free of charge (hereinafter also as the “Recording”), and also agree that the Lessor may post the Recordings (e.g. photographs) of Customers free of charge in order to promote the Lessor’s activities, exclusively on the controllers’ websites: www.lipnoservis.czwww.skiareallipno.cz, zima.lipnoservis.cz, www.lipno.infowww.activeparklipno.czwww.lipnoservis.czwww.stezkakorunamistromu.czwww.campinglipno.cz, and Facebook profiles of Lipno Ski Resort, Active Park Lipno, Camping Lipno Modřín or in printed information materials issued by the Lessor for the abovementioned purpose and distributed to third persons. The list of information materials in which the Recordings may be published is available for perusal from the Lessor’s Marketing Department, or Customers are welcome to contact the Data Protection Officer at the contact e-mail address provided in Article 16 of these General Business Terms and Conditions.
  18. Where a consumer dispute arises between the Lessor and the Customer as a consumer on the basis of the Rental Contract and this dispute cannot be resolved amicably, the Customer may lodge a motion for out-of-court settlement of such dispute to a designated entity for out-of-court settlement of consumer disputes, i.e. the Czech Trade Inspection Authority, Central Inspectorate - ADR Department [Česká obchodní inspekce, Ústřední inspektorát – oddělení ADR], Štěpánská 15, 120 00 Praha 2, Email: adr@coi.cz (mailto:adr@coi.cz), Web: adr.coi.cz (https://adr.coi.cz/). The Customer may use the online dispute resolution platform set up by the European Commission at the address http://ec.europa.eu/consumers/odr/.
  19. These General Business Terms and Condition are valid from 01 December 2021. 
  20. The Lessor reserves the right to change these General Terms and Conditions. Changes shall take effect on the date of their publication.